skip to content

Google Webmaster Tools

Google Webmaster Tools oder etwa doch Search Console?

 

In beiden Fällen spricht man von ein und demselben Tool - Google Webmaster Tools. Innerhalb dieses Tool finden sich wichtige Aspekte und KPIs, welche für die Auswertung der SEO-Performance und Betrachtung einzelner Stellschrauben relevant sind.

 

Im Grunde sind die Google Webmaster Tools, welche man über google.de/webmasters und google.de/search-console erreicht, nahezu die einzige Stelle an der Google einem Seiteninhaber (Webmaster) ganz klar kommuniziert, was er von seiner Seite hält und wo Stellschrauben sind. Historisch gesehen ist aus den Webmaster Tools die heutige Search Console geworden, welche 2019 ein komplett neues Design mit neuen bzw. weniger Funktionen bekommen hat. Alte Funktionen sind nur über einen zusätzlichen Reiter enthalten, so dass die neue Search Console etwas schlanker daherkommt.

 

Damit nicht jede Person auf die Daten jeder Website zugreifen kann, ist es notwendig, dass die Inhaberschaft der gewünschten Domain bestätigt wird. Dies gelingt über den integrierten Google Analytics Account, dem Upload einer Date oder einem Meta Tag zwecks „Verification“.

 

Erst danach gelangt der Webmaster an die Daten der Search Console. So findet er im Anschluss Daten über Impressions, Keywords und Positionen in organischen Suchergebnissen. Zusätzlich kann er die Abdeckung seiner Inhalte auswerten, da Google mitteilt, welche Seiten indexiert sind und wo möglicherweise Probleme in der Indexierung existieren. Zudem kann man in der Search Console einen Live-URL-Test durchführen und deren Indexierung beantragen.

 

Wenn es um die externe Verlinkung geht, findet der Webmaster in den Google Webmaster Tools unter den Links sowohl interne als auch externe Links. Beide Punkte sind z.B. innerhalb eiens Relaunchs besonders relevant.

Google Webmaster Tools

Google Webmaster Tools oder etwa doch Search Console?

 

In beiden Fällen spricht man von ein und demselben Tool - Google Webmaster Tools. Innerhalb dieses Tool finden sich wichtige Aspekte und KPIs, welche für die Auswertung der SEO-Performance und Betrachtung einzelner Stellschrauben relevant sind.

 

Im Grunde sind die Google Webmaster Tools, welche man über google.de/webmasters und google.de/search-console erreicht, nahezu die einzige Stelle an der Google einem Seiteninhaber (Webmaster) ganz klar kommuniziert, was er von seiner Seite hält und wo Stellschrauben sind. Historisch gesehen ist aus den Webmaster Tools die heutige Search Console geworden, welche 2019 ein komplett neues Design mit neuen bzw. weniger Funktionen bekommen hat. Alte Funktionen sind nur über einen zusätzlichen Reiter enthalten, so dass die neue Search Console etwas schlanker daherkommt.

 

Damit nicht jede Person auf die Daten jeder Website zugreifen kann, ist es notwendig, dass die Inhaberschaft der gewünschten Domain bestätigt wird. Dies gelingt über den integrierten Google Analytics Account, dem Upload einer Date oder einem Meta Tag zwecks „Verification“.

 

Erst danach gelangt der Webmaster an die Daten der Search Console. So findet er im Anschluss Daten über Impressions, Keywords und Positionen in organischen Suchergebnissen. Zusätzlich kann er die Abdeckung seiner Inhalte auswerten, da Google mitteilt, welche Seiten indexiert sind und wo möglicherweise Probleme in der Indexierung existieren. Zudem kann man in der Search Console einen Live-URL-Test durchführen und deren Indexierung beantragen.

 

Wenn es um die externe Verlinkung geht, findet der Webmaster in den Google Webmaster Tools unter den Links sowohl interne als auch externe Links. Beide Punkte sind z.B. innerhalb eiens Relaunchs besonders relevant.

Bei Fragen zu den Google Webmaster Tools

  Tel. 05422 7048774